Sensation: Vogel entbindet Nachwuchs erstmalig unter Presswehen

Niedersachsen/Südheide – In Niedersachsen hat sich gestern eine Sensation ereignet. Während man bisher annahm, dass Vögel aufgrund ihrer Fliegerei nicht in der Lage seien, lebend zu gebären und sich daher zur Fortpflanzung der Eiablage bedienen, wurde gestern in der Südheide in Niedersachsen das erste Vogelbaby lebend geboren.

Die Vogelmutter, welche sich noch immer in einem Wechselbad zwischen Schockstarre und Glücksgefühlen befindet, gebar das Vogelbaby unter stärksten Presswehen. Der Vorgang dauerte viele Stunden. Ornithologe Prof. Dr. Volker Ornithus von der Universität Vogelsang bestätigte auf unsere Rückfrage, dass nicht nachvollzogen werden könne, wie lange die Geburt gedauert hätte: „Wir sind immer noch entsetzt und beeindruckt zugleich. Die Mutter hat Wunder vollbracht. Aufgrund der ungewöhnlichen Umstände können keine Aussagen zur Dauer der Geburt getroffen werden. Schließlich war auch die Dauer bis zum Schlüpfen bzw. Gebären für einen Vogel ungewöhnlich lang.“ Während die übliche Dauer zwischen Eiablage und Schlüpfen zwischen 11 Tagen und 12 Wochen liegt, handelte es sich hierbei um einen Zeitraum von einem guten halben Jahr.

Ob bei dem gestrigen Wunder auch ein Wunder geboren wurde, sind sich die Experten noch nicht sicher. „Möglich ist alles“, sagt Prof. Dr. Ornithus, „Man muss jetzt einfach mal abwarten, ob es bei sich diesem BIRDPRESS um einen Einzelfall handelt, oder ob es gehäuft auftreten wird und wie sich das Vogelbaby entwickelt.“ Als BIRDPRESS wird den Wissenschaftlern zu Folge das Gebären der Vogelmutter bezeichnet.

Vielen Dank, Herr Prof. Dr. Ornithus. Wir sind ebenfalls gespannt und bei einem weiteren derartigen Vorfall wieder sofort zur Stelle und werden darüber berichten. Dem ersten BIRDPRESS-Exemplar wünschen wir weiterhin alles Gute und einen erfolgreichen Start ins Leben.